DSM 6.1: Synology aktualisiert DiskStation Manager


Der Netzwerk-Ausstatter Synology hat die große Aktualisierung seines NAS-Betriebssystems auf Version 6.1 zum Download freigegeben. Die zeitgleich zum heutigen Download-Start geschaltete Sonderseite informiert über die neuen Funktionen, der seit Anfang Janaur als Release Candidate verfügbaren System-Software.

Mit dem Update auf DSM 6.1 erweitert Synology seine Netzwerkspeicher um das selbstheilende Dateisystem Btrfs und bestätigt, dass sich das Dateisystem auch auf älteren DiskStation-Modellen installieren lassen wird. Zudem führt DSM 6.1 einen Active Directory Server ein und integriert Version 2.4 des Apache-Webservers in die sogenannte Web Station.

Das preisgekrönte Betriebssystem DSM wird laufend weiterentwickelt, um Unternehmen bei der Bewältigung neuer Herausforderungen zu unterstützen. Diese Version bietet verbesserte IT-Effizienz dank Active Directory Server, verbesserter Leistung durch direktes serverseitiges SMB-Kopieren, Datei-Selbstreparatur zur Gewärhleistung der Zuverlässigkeit, Verbesserungen im Bereich der Stabilität sowie Sicherheit und noch vieles mehr.

Vic Hsu, CEO von Synology Inc. sagte: „Die Veröffentlichung von DSM 6.1 ist ein weiterer wichtiger Sprung für das fortschrittliche NAS-Betriebssystem in Bezug auf Sicherheit und Produktivität. Die neu eingeführten Funktionen machen Synology NAS in einem Büro zum All-in-One-Server und zum Herzstück der IT-Strategie“

Laut Synology gehören die Verschlüsselung freigegebener Ordner, der Active Directory Server und das Btrfs-Dateisystem zu den wichtigsten Neuerungen der jetzt zum Download bereitstehenden Aktualisierung, die in den kommenden Tagen auch in Synologys Auto-Updater auftauchen dürfte.

  • Dateisystem der nächsten Generation: Die erweiterte Abdeckung des Btrfs-Dateisystems für weitere Synology NAS-Modelle ermöglicht fortschrittliche Datenschutztechnologien, wie Datei-Selbstreparatur und schnelles serverseitiges SMB-Kopieren.
  • Active Directory Server: Nutzen Sie Ihr Synology NAS als Domain-Controller und vereinfachen Sie die IT-Verwaltung mit Richtlinien zur automatischen Installation bestimmter Software- oder System-Updates auf allen Computern Ihrer Mitarbeiter, ohne dass Sie diese einzeln durchführen müssen.
  • Verschlüsselung freigegebener Ordner: Verschlüsseln Sie bei Bedarf bereits bestehende gemeinsame Ordner, einschließlich der „homes“-Ordner. Für noch mehr Sicherheit und Komfort können Sie nun verschlüsselte Ordner mithilfe eines USB-Flash-Laufwerks automatisch einhängen, ohne sich den Verschlüsselungsschlüssel merken zu müssen.
  • Seagate IronWolf™ Health Management (IHM): Synology hat eine Partnerschaft mit Seagate geschlossen und bietet exklusiv das Seagate IronWolf Health Management Tool für NAS-Produkte. Mit intelligenten Analysen und für Nutzer nachvollziehbaren Informationen kann der Status von IronWolf- und IronWolf Pro-Festplatten mit Synology NAS ab DSM 6.1 genau bewacht werden, so dass die Daten der Benutzer permanent geschützt sind.

    Matt Rutledge, Senior Vice President of Storage bei Seagate, sagte dazu: „Die Partnerschaft zwischen Seagate und Synology setzt noch einmal neue Standards für NAS-Speicher. Die für NAS optimierte IronWolf-Spezialfestplatten und das IronWolf Health Management sind Teil der umfassenden Bemühungen von Seagate und Synology, die bestmögliche NAS-Benutzererfahrung zu liefern.“

Aktualisierte Pakete in DSM 6.1

  • Snapshot Replication: Snapshot Replication in DSM 6.1 bietet nun die Replikation verschlüsselter gemeinsamer Ordner für datensensible Unternehmen, die lokale Replikation für eine zusätzliche Schutzebene und das automatisches Anhalten/Fortsetzen während einer Replikation, um die Netzwerkbandbreite optimal auszunutzen.
  • Hyper Backup: Die neueste Version von Hyper Backup bietet erweiterte Integritätsprüfungen für gesicherte Daten, verringert den Speicherverbrauch dank verbesserter Datendeduplizierung und ermöglicht Anwendern Feinabstimmungen der Aufbewahrungsrichtlinien vorzunehmen.
  • Synology High Availability: Beim Einsatz eines Hochverfügbarkeitsclusters unterstützt Synology High Availability nun für beide Server das Ausführen von S.M.A.R.T.-Tests und das Aktivieren von SSD TRIM. Benutzer können außerdem einen Quorum-Server hinzufügen, um Split-Brain-Fehler effektiv zu reduzieren und so die Kontinuität der Dienste und die Datenkonsistenz zu optimieren.
  • Virtual DSM Manager: Die Beta-Version ermöglicht Benutzern, virtuelle DSM-Instanzen reibungslos zwischen zwei Synology NAS zu migrieren und die Daten gleichzeitig auf einer dritten Maschine aufzubewahren, um Ausfallzeiten zu vermeiden. Durch die Nutzung der auf Btrfs-Volumes verfügbaren Snapshot-Technologie kann Virtual DSM Manager komplette virtuelle Maschinen innerhalb von Sekunden klonen und wiederherstellen.
    Weitere großartige Funktionen: Das fortschrittliche NAS-Betriebssystem führt nun auch RAID F1 für die XS-Serie ein und durch das Upgrade auf SMB 4.4 werden Sparse-Dateien unterstützt.

Einen Überblick auf alle Funktionen der System-Aktualisierung bietet diese Sonderseite zum DiskStation Manager 6.1, die Pakete zur Installation könnt ihr direkt aus dem Download-Zentrum Synologys laden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.